Menschenfreundlichkeit wählen

Foto: Amtliche Wahlbenachrichtigung Europawahl 2019

Aus Tradition nehme ich mir Zeit, den Wahl-O-Mat aufzurufen um mir ein Bild von den Positionen der Parteien zu machen.

Mehr aus Neugierde habe ich drei mir bis dahin nicht bekannte Gruppierungen in die Analyse einbezogen. Über das Ergebnis bin ich erstaunt: „DiEM25“ mit einer Übereinstimmungsquote von 90,8%?

Neugierig bin ich geworden. Jezt werde ich mich mit der Gruppierung beschäftigen. Ich kann den Wahl-O-Mat nur empfehlen. Ein Einstieg in die Auseinandersetzung um die Positionen der Parteien lohnt sich.

Für mich ist klar: AfD und Konsorten sind nicht wählbar. Dem nationalistischen Geschwafel darf kein Forum geboten werden.

Erst steile Sprüche, hetzerische Bemerkungen oder diskreminierende Thesen in die Welt setzen und sich danach mit einem „Nichts lag mir ferner als einen solchen Eindruck entstehen zu lassen…“ zurückzulehnen.

Menschlicher Anstand? Mitmenschlichkeit? Respekt? Fehlanzeige.

Keine Stimme bei den Wahlen für Gruppierungen und Parteien die Menschenfeindlichkeit dulden und den Nationalsozialismus und Holocaust mit Fliegenschiss gleichsetzen. Wer Antisemitismus bagatelisiert und/oder „völkisches“ Gedankengut für angezeigt hält, ist nicht Demokratie tauglich.

Um es klar zu sagen: AfD und Konsorten sind die Gefahr für Demokratie.
Wer dem mit Toleranz begegnet, dieses nationalistische Dünkeln duldet, arbeitet aktiv an der Demontage unserer Demokratie.

Ein kurzer Blick in die Geschichte: Nationalistisches Treiben und die einhergehende Menschenfeindlichkeit führten zu Gewalt und Zerstörung.